Abnehm-Challenge: Kohlenhydratarm essen

Kann man mit Low Carb tatsächlich abnehmen – und das mit Genuss? Ein 2-Woche Selbstversuch. Wie es mir ergangen ist und wie viel Gewichtig tatsächlich verloren habe, könnt ihr in meinem Diät-Tagebuch nachlesen.

Montag, 06.01.14
Der erste Tag meines Experiments – und ich bin total erledigt! Liegt aber nicht an der Aktion, sondern daran, dass ich in der Nacht kaum geschlafen haben. Hab anscheinend solche Verspannungen, dass meine Arme extrem schmerzen und ich nur auf dem Rücken liegen kann wie eine Schildkröte. Schlechter Start! Bin so erledigt, das ich glatt vergesse mich zu wiegen (vielleicht auch besser so) und quäle mich auf die Arbeit. Sündige abends, indem ich ein Energy-Drink zu mir nehme – ganz und gar nicht kohlenhydratarm. Energy war aber eine Notlösung – ich war extrem übermüdet und musste abends noch Auto fahren. Ohne Zucker wäre ich garantiert am Steuer eingeschlafen. Bin aber trotzdem unter meinem Kalorienbedarf geblieben. Gewichtsveränderung: 0 – aber ich bin da optimistisch.

Kilos bis zum Ziel: 10,5.

Dienstag, 07.01.14
Komme nicht aus dem Bett und lasse das Frühstück ausfallen. Suche Apps raus um jeden Tag zu notieren, was ich esse. Möchte gerne einen Eindruck davon bekommen, was wie viele Kalorien hat. Stelle fest, das es verdammt nervig ist, jede Zutat einzeln einzugeben. Damit werde ich mich auf Dauer wahrscheinlich nicht anfreunden können. Gewichtsveränderung: 0 (warum? Noch nicht mal 100 Gramm??)

Kilos bis zum Ziel: 10,5

Mittwoch, 08.01.14
Bin ganz stolz auf mich: trotz eines harten Arbeitstages und einer langen Besprechung bin ich standhaft geblieben und habe nicht diese himmlisch leckeren Kekse gefuttert! Ha, ich bin und bleibe willensstark! Anstatt zu naschen trinke ich wie verrückt Tee. Ob sich wohl irgendwann erste Schokoladen- Entzugerscheinungen bemerkbar machen? Gewichtsveränderung: 1 Kilo (jaa, so soll das sein!)

Kilos bis zum Ziel: 9,5

Lese mit Schrecken, dass 1 Kilo Fett 7.000 Kalorien beinhaltet! Heilige Scheiße!

Donnerstag, 09.01.14
Ärger mich darüber, dass jede Website andere Angaben darüber macht, wie viele Kalorien ich pro Tag zu mir nehmen soll. Lese mit Schrecken, dass 1 Kilo Fett 7.000 Kalorien beinhaltet! Bei einem Minus von 550 Kalorien pro Tag muss ich also 12 Tage diäten um 1 kg Fett abzunehmen! Ganz schön entmutigend …Radikal-Diäten sind aber Schwachsinn, weil der Körper dann in den Minimal-Modus wechselt. Das führt dann später zu dem bekannten Jojo-Effekt. Brauche außerdem meine vollständigen Körperfunktionen und einen fitten Kopf. Bekomme ein tolles Paket von SoulBottles mit einer wirklich schönen Wasserflasche aus Glas. Stelle ich euch aber separat noch vorGewichtsveränderung: -0,1 kg (was soll das denn bitte lieber Körper? Ich will Leistung sehen!)

Kilos bis zum Ziel: 9,9

Freitag, 10.01.14
Freitag passiert nichts Aufregendes. Essen ganz brav, nasche gar nicht, trinke aber sehr viel Tee und Wasser. Und abends dann auch noch 2 Gläser trockenen Rotwein. Trockener Wein hat nicht so viele Kalorien wie mein Liebling-Riesling, daher sehe ich das als akzeptablen Kompromiss. So viel Genuss muss schon sein :)  Gewichtsveränderung: +0,3 kg (waaas? Wieso denn?)

Kilos bis zum Ziel: 10,2

Samstag, 11.01.14
Stehe gut gelaunt und ausgeschlafen auf und ab gehst auf die Waage. Und die Freude ist groß: ich habe 1 Kilo abgenommen! Wurde aber auch mal Zeit, wo ich doch so brav bin! Meine Freude hält aber nicht lange an: Unter der Dusche merke ich, wie mein Kreislauf zusammenbricht. Bevor ich ohnmächtig werde, setze ich mich lieber auf die Badematte und rufe nach meinem Freund. Nach ca. 30 Minuten ist alles wieder OK. Mache mir aber trotzdem Gedanken: Habe ich vielleicht doch zu wenig Kalorien zu mir genommen oder meinem Körper zuviel zugemutet? Ich beschließe, an einem Tag der Woche einen Fresstag einzulegen, bei dem ich essen kann, was ich will. Und der ist genau heute, was ein Glück! Hole mir prompt 2 Stück Kuchen aus der besten Konditorei aus der Gegend und grinse über beide Ohren. Gott wie lecker! Gewichtsveränderung: -1,0 kg

Kilos bis zum Ziel: 9,2

Sonntag, 12.01.14
Am Wochenende merke ich stark, das mir die Knabbereien fehlen. Ich finde es einfach schön, gemütlich eine Folge “Mad Men” oder die alten Folgen “Akte X” zu gucken und dabei was Leckeres zu naschen. Statt dessen gibt es Blaubeeren und Tomaten. Ist aber einfach nicht so toll wie Schokolade, diesbezüglich kann ich meinen Körper leider nicht veräppeln. Werde schwach und esse 5 Stück Schokolade, die sich noch vom Fresstag im Kühlschrank versteckt hat. Verdammt! Warum produziert niemand Nasch-Kühlschränke, die einem einen Stromschlag versetzen, wenn man dran geht? Gewichtsveränderung: + 0,0 kg (seltsam…ich ahne Fürchterliches)

Kilos bis zum Ziel: 9,2

abnehmen

Abnehm-Challenge: Woche 2 von 2

Montag, 13.01.14
Ich wusste doch, dass mein Körper mich hinterhältig verarschen will! Gestern habe ich mich schon gewundert, dass mein Gewicht konstant geblieben ist. Und jetzt kommst mit voller Wucht: + 0,8 kg wieder drauf! Kuchen hin oder her, aber 2 Stücke haben nun mal kein Masse von fast 1 Kilo! Finde ich echt nicht witzig. Fahre abends zu meiner Ärztin, um abzuklären, ob man trotz Thrombose-Vorfall schwimmen gehen darf. Sie rät mir ab. Auch Gewichttraining ist tabu. Alles klar, dann werde ich andere Geschütze auffahren und Donnerstag beim Betriebssport mitmachen. Gewichtsveränderung: + 0,2 kg 

Kilos bis zum Ziel: 10

Dienstag, 14.01.14
Ignoriere eisern die restliche Schokolade im Kühlschrank. Würde am liebsten die verdammte Waage an die Wand schmeißen, weil ich schon wieder 0,6 kg zugenommen habe, obwohl ich wirklich und wahrhaftig ganz brav war und weder genascht noch Kohlenhydrate gegessen habe! Warum? WARUM? Jetzt bin ich wieder genau bei dem Gewicht, was ich vor dem Start hatte. Da kann ich es direkt bleiben lassen und dafür essen was ich will….Gewichtsveränderung: + 0,6 kg

Kilos bis zum Ziel: 10,6

Ob es hilft, wenn ich anfange, meine Fettzellen jeden Tag anzuschreien und so richtig zur Schnecke zu machen?

Mittwoch, 15.01.14
Habe es komplett aufgegeben, mein Essen per App eintragen und kontrollieren zu wollen – ist mir schlicht und einfach zu umständlich. Gewicht unverändert, aber ich bleibe standhaft und verzichte komplett auf Kohlenhydrate! Es wurde mal ein Experiment gemacht, bei dem Pflanzen entweder angeschrien oder liebevoll gepflegt wurden. Die Pflanzen, mit denen liebevoll umgegangen wurde, wuchsen viel schneller, die anderen gingen ein. Ob es hilft, wenn ich anfange, meine Fettzellen jeden Tag anzuschreien und so richtig zur Schnecke zu machen? Vielleicht bin ich ja einfach zu nett und deswegen gedeihen sie so prächtig? Gewichtsveränderung: + 0,0 kg

Kilos bis zum Ziel: 10,6

Donnerstag, 16.01.14
Morgens der große Jubelschrei: -1,7 kg! Wie ist das denn passiert? Verstehe meinen eigenen Körper einfach nicht. Habe mich auch noch für den Betriebssport abends nach der Arbeit angemeldet und viel Spaß beim Badminton spielen. Merke aber, dass ich echt nicht mehr so gut in Form bin, außerdem bekomme ich einen knallroten Kopf wie eine Tomate. Sehr elegant! Und meine Thrombose-Strumpfhose tut sein übriges dazu, das mir einfach sch… heiß ist. Trotzdem tut es echt gut und gehört ab sofort zu meinem Pflicht-Programm! Gewichtsveränderung: -1,7kg (jaaaaa!)

Kilos bis zum Ziel: 8,9

Freitag, 17.01.14
Leichten Muskelkater im Hintern (wieso bloß?), sonst geht es mir prima. 100 Gramm zugenommen, aber das sind bestimmt meine stahlharten Muskeln im Hintern *lach* Weiß doch jeder, das Muskeln mehr wiegen als Fett. Abends werde ich dann aber doch schwach: Es geht ins Kino (“The Wolf of Wall Street”, lange nicht mehr so gelacht!) Zwar bestelle ich eine Coke Zero, aber Popkorn, auch wenn es nur eine kleine Tüte ist, muss einfach sein! Das gehört dazu wie Arsch auf Eimer! Bete, dass mein Körper mir das nicht allzu über nimmt. Gewichtsveränderung: + 0,1 kg

Kilos bis zum Ziel: 9,0

Samstag, 18.01.14
FRESSTAG!! Jaaa, ich liebe den Samstag. Da darf ich alles essen, was ich will. Die Waage hat mich bereits mit einem Plus von 0,3 kg für das Popkorn gestern bestraft. Mich beschleicht mich bei einem Stück Kuchen die Angst, das ich morgen wieder die mühselig gesparten Kilos drauf habe. Abends gibst daher Vollkorn-Nudel und Energy ohne Kalorien (na gut: und ein paar Kinderriegel). Ahne trotzdem Fürchterliches. Wird mein Körper sich morgen wieder für mein unzüchtiges Verhalten bestrafen? Gewichtsveränderung: + 0,3 kg

Kilos bis zum Ziel: 9,3

Sonntag, 19.01.14
Letzter Tag meines 2-Wochen-Experiments “Kohlenhydratarm Essen”. Mein Fresstag ist mit + 0,5 kg auf der Waage sichtbar. Aber erfahrungsgemäß rechne ich damit, dass morgen nochmal dieselbe Menge auf der Waage drauf kommt. Gewichtsveränderung: + 0,5 kg

Kilos bis zum Ziel: 9,8

Mein Fazit nach 2 Wochen:

Kohlenhydratarm zu essen ist mir zu Anfang noch recht schwer gefallen – nach 2-3 Tagen ist aber die Heißhungerphase weitestgehend vorüber, dann wird es wesentlich einfacher. Sobald aber wieder „gesündigt wird“, fangen auch die Heißhunger- Attacken wieder an. Ein blöder Kreislauf. Das könnte man zwar umgehen, indem man auf den Fresstag verzichtet, aber dafür bin ich dann doch zu sehr Genießer! Ein Fresstag ist meiner Meinung nach unverzichtbar, weil er ungemein die Motivation fördert und man sich die ganze Woche darauf freuen kann.

Prinzipiell hat es mir aber gut getan, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Ich konnte mich den ganzen Tag über gut konzentrieren, wurde selten müde und habe mir als Ersatzhandlung angewöhnt, viel zu trinken. Und gehungert habe ich in der Zeit gar nicht. Ich habe mich immer satt gefühlt, das war mir sehr wichtig. Leider habe ich in den 2 Wochen (stand heute) insgesamt nur 1,3 kg verloren. Wenn ich davon ausgehe, dass die Waage morgen nochmal mehr anzeigt, wird es im Schnitt 1 Kilo sein. Eine etwas magere Ausbeute für 2 Wochen, in denen ich sehr auf meine Ernährung geachtet habe und mir nur selten einen Fehler erlaubt habe.

Zum Vergleich: Mein Freund hat in derselben Zeit etwas 3-4 Kilo abgenommen! Entweder erlaubt die Diät wirklich keinerlei Fehltritte (dann ist sie für mich ungeeignet) oder jeder Körper reagiert sehr unterschiedlich auf diese Form der Diät.
Signatur

Nachtrag von 2016:

Mittlerweile haben mein Freund und ich uns angewöhnt, immer relativ Low Carb zu essen – und das größtenteils auch noch vegetarisch. Es ist für uns also eine Ernährungsumstellung geworden. Das heißt, wir essen wenig bis kaum kurzkettige Kohlenhydrate (Nudeln, Brot, Kartoffeln). Brot haben wir ganz verbannt und essen zum Frühstück z.B. eher Joghurt mit Nüssen und etwas Obst oder ein Omelett. Der Fresstag wurde beibehalten 🙂 Am Wochenende darf also durchaus gesündigt werden. Ich werde hierzu in Zukunft bestimmt mehr schreiben. Wer jetzt schon mehr wissen will, dem kann ich dieses Bücher empfehlen: Der 4 Stunden Körper, Low Carb vegetarisch, und Low Carb für Faule.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email

11 Gedanken zu “Abnehm-Challenge: Kohlenhydratarm essen”

  1. Couverture (wie auf dem Foto zu sehen) würde ich auch nicht essen, wenn ich nicht auf Diät bin 😉 Die hat mehr Fett als normale Schokolade.
    Äpfel, bzw. deren Säure sind nicht gut für die Fettverbrennung, habe ich mal gelesen.
    Ich habe bei meiner (Almased-)Diät vollkommen auf Äpfel verzichtet und eher zu säurearmen Obst gegriffen. Ergebnis: Minus 10 Kilo. Danach wieder 2,5 zugenommen, wie zu erwarten war, aber das Gewicht halte ich nun fast ein Jahr.
    Nun zu dir: Ich bin gespannt auf deine weiteren Versuche und wünsche dir ganz viel Glück, dass du die für dich richtige Methode findest. Für uns Genussmenschen ist das ja nicht immer so einfach…
    Herzliche Grüße vom „SchokoDealer“

  2. Hallo Annika,
    interessant wäre zu wissen was Du dann gegessen hast.
    Also was ist auf dem Speisezettel ? Und was ist Bürotauglich?

    Ach und übrigens, ich finde Diäten doof. (^_ ^)
    LG Dorit

  3. Hallo Schoko-Dealer, Hallo Dorit

    Covertüre habe ich natürlich nicht gegessen und auch beim Obst habe ich mich – bis auf Blaubeeren – zurück gehalten. Das Bild dient nur der Veranschaulichung 🙂

    Dorit: ich dachte es wäre langweilig, jeden Tag mein Essen aufzulisten, daher habe ich es weggelassen. Ich habe viel Gemüse, Salat und Fleisch wie Putenbrust gegessen und die Beilagen weggelassen. Hier gibt es eine tolle Seite mit vielen Low-Carb Gerichten:

    Die Gerichte wurden dann abends vorgekocht und fürs Büro mitgenommen.

    http://www.lowcarbrezepte.org/

  4. Hey, aber Hallo- ich bin stolz auf Dich! Und ich glaube, man sollte jede Waage schlichtweg restlos und absolut meiden wie die Pest- das ist doch total demotivierend. Was mich interessieren würde statt Gedanken (die Du Dir eventuell einfach zu viel machst?)- wie fühlt sich für Dich Dein Körper jetzt in dieser Zeit an? Dazu kommt, Du hast mit dem Rauchen aufgehört usw- reagiert da eventuell der Stoffwechsel zeitgleich recht außer Rand und Band?

    Mach einfach genau so (und nur so) weiter, wie es sich für DICH gut anfühlt (ach, wieder das Gefühl, statt Kopf, ja) 😉
    Du schaffst das Annika!

    🙂

  5. Bin grad zufällig auf deine Seite gestoßen und musste unbedingt alles durchlesen.toller humor *hihi* sehr schön geschrieben.hat mich gepackt. Wünsche dir viel erfolg weiterhin

  6. Hi,

    Ich kann dir genau sagen, warum es nicht bei dir geklappt hat. Ich hab nicht das Gefühl, dass du dich wirklich über das Thema low carb informiert hast, um wirklich eine schnelle Veränderung zu erfahren. Wenn dein Körper sich erstmal an low carb gewohnt hat (nicht mehr als 30 bis 40g Kohlenhydrate am Tag) dann sind auch kleine Aussetzer zu verzeihen. Diese Zeit beträgt 30 Tage. Worauf du besonders achten musst, dass du nicht auch low fett machst. Fett ist wichtig (gesundes fett) den das soll ja die Kohlenhydrate als Energielieferant ersetzen.

    Übrigens die ersten 2kg auf der Waage sind meistens nur eingelagertes Wasser und kaum Fett.

    Je öfter du Diäten machst (wobei low carb keine Diät ist sondern eine Ernährungsweise auf Dauer) um so mehr bringst du deinen Körper durcheinander und um so schwieriger wird es abzunehmen.

    Trotzdem alles gute! 🙂
    Ilona

    • Danke für dein Feedback. Doch, ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt und auch mein Partner, der Krafttraining macht. Aber hier konnte man klar beobachten, wie unterschiedlich Leute auf diese Ernährung reagieren. Es muss wohl jeder das richtige für sich finden.

  7. Low Carb ist ein umfangreiches Thema. Gerade wenn es zum Frühstück kommt tun sich viele wahnsinnig schwer. Rührei mit Speck ist da zumeist der erste Gedanke. Aber mit Hilfe von kreativem Ersatz wie z.B. Xylit (Zuckerersatz) oder Low Carb Austauschprodukten wird das Ganze schon einfacher. Man kann aber selbst sein eigenes Low Carb Brot backen oder aber sogar seine eigene Nuss-Nougat-Creme machen. Ich finde Low Carb ist eine ziemlich dehnbare Diät was das angeht. Google hilft hier viele tolle Rezepte zu finden. Vielleicht nochmal als Ansporn für alle. 🙂

  8. Jede Geschichte jeder Alkoholiker beginnt etwa auf einem Szenario. Manchmal ist eine Stress-Situation, nach der eine Person, die nicht mit ihren Gefuhlen umgehen konnen, aber das Gehirn und die Seele suchen verzweifelt einen Weg, um die Gefuhle und das Leid zu ubertonen. Bei mir war es die gleiche Situation. Ich beeile mich zu sagen, dass wir gemeinsam mit der Katastrophe fertig geworden. Dies half uns ein starkes Gefuhl der Familie und dem ungewohnlichen Mittel – Molke Alcobarrier, die nach und nach mein Verlangen nach Alkohol entfernt.
    Wir hatten regelma?ige Familie. Zwei Kinder, ein Haus in einer guten Gegend der Stadt, die Maschine, das Geld immer anwesend waren. Wir haben keine wesentlichen Schwierigkeiten. Es scheint nichts zu sein glucklich verhindert, zu reisen, in vielerlei Hinsicht, Ihre Familie lieben, sich in der Schaffung von Komfort zu verbessern. Aber ich wurde von Ubergewicht belastet – 10 kg, die fest klammerte und entstellt, wenn einen schlanken Korper.

    fur den Korper loswerden

Schreibe einen Kommentar