Review: Genuss pur on Tour-Messe in Bonn

Ich war wieder für euch auf Spurensuche nach tollen Genussprodukten und Trends. Diesmal auf der „Genuss pur on Tour“ – Messe in Bonn-Bad Godesberg.

Ganz hibbelig wurde ich, als ich vor ein paar Woche sah, das ganz in meiner Nähe eine Genussmesse stattfinden würde. Aber nicht sowas riesiges wie die Anuga, sondern eine kleine aber feine Messe mit rund 80 Ausstellern. Ist mir auch viel lieber, so kommt man viel leichter mit den Ausstellern ins Gespräch. Eine kurze E-Mail an die nette Veranstalterin und zack stand ich auf der Gästeliste. Hach wie schön, wenn man für einen Blog nicht nur draufzahlt, sondern auch mal umsonst sowas besuchen darf! Letzten Sonntag schnappte ich mir also eine gute Freundin und auf ging es in die Stadthalle Bad Godesberg. Ich war insgesamt 4 Stunden unterwegs und habe mit vielen Firmen gesprochen, hier präsentiere ich euch meine TOP 7

Landeinkauf aus Gundelfingen

Landeinkauf aus Gundelfingen

Landeinkauf aus GundelfingenMeiner erste Anlaufstelle war die Firma Landeinkauf aus Gundelfingen. Die Inhaberin Roswitha Stöpfel eröffnete 2011 den Onlineshop für den Vertrieb von schwäbischen Köstlichkeiten, die von regionalen Höfen stammen. »Wir sollten wieder für das Einstehen, was uns wertvoll ist. Unser Bezug zur eigenen Region verbunden mit der Verantwortung für ein soziales Handeln und qualitative Lebensmittel. Genuss bereichert den Menschen in seiner Sinnlichkeit als gelebtes Glück.« So authentisch liest sich die Philosophie auf der Internetseite.

Von all den Köstlichkeiten habe ich ein paar Honigsorten gekostet, die allersamt extrem lecker waren. Ich habe ja schon einige Honige gegessen, aber sowas cremiges, zartes mit hervorragendem Aroma schon lange nicht mehr.Vor allem den Honig mit Zimataroma war köstlich – er einnerte mich direkt an gemütliche Winterabende und frische Plätzchen. Gekauft! Auch die Kostproben von dem angebotenen Ziegenkäse waren sehr lecker, gar nicht aufdringlich oder überladen, das Ziegenkäsearoma hielt sich dezent im Hintergrund.

Ich liebe Produkte, die noch so traditionell hergestellt und mit Leidenschaft produziert werden. Daher finde ich das Konzept der Firma Landeinkauf klasse und hoffe, das es zahlreiche Kunden finden wird. Und die Produkte eignen sich besonders schön als leckeres Präsent zu Weihnachten…mal was anderes außer der typischen Flasche Wein. Die Leckereien könnt ihr bequem auf der Website bestellen:

www.landeinkauf.com

Appropo Wein: Weinaussteller waren sehr zahlreich auf der Messe vertreten! Wäre ich jedem Verkostungsangebot nachgekommen, hätte ich am Ende wahrscheinlich nicht mal mehr den Ausgang gefunden. Also wählte ich einfach 1 Stand aus, bei denen mir die Inhaber am sympathischsten waren.

Weinguts Hoffranzen aus Mehring

Weinguts Hoffranzen aus MehringIdeal für mich, da ich am liebsten Riesling trinke und genau hier der Schwerpunkt des Weinguts lag. Meine beiden Gesprächpartner waren nicht nur sehr liebenswürdig, sondern auch tolerant – meine Begleitung mag nämlich nur süße Weine, was unter Weinkennern ja sehr verpönt ist. Trotzdem wurden wir nicht vom Stand verjagt – vielen Dank dafür. Neben den sehr leckeren Rieslingen bietet das Weingut auch kulinarische Weinproben und ein gemütliches Gästehaus, damit man nach dem ganzen guten Wein sicher im Bett landet.

Weitere Infos gibt es hier: www.weingut-hoffranzen.de

 

 

 

Niehörster Gourmet

Niehörster Gourmet
Antje Niehörster ist Entwicklerin der Fondserie »Pfalzfonds«. Ich bin keine gute Köchin, habe mir aber sagen lassen, dass Fonds eine unverzichtbare Saucenbasis sind und in jede gute Küche gehören (verdammt, also habe ich noch keine gute Küche). Allerdings ist es schwer, Fonds zukaufen, die ohne Hefeextrakt und andere Geschmacksverstärker auskommen. So entstand die Firma Nierhörster Gourmet, die Fonds ohne Zusätze, aus regionalen Zutaten und mit hohem Fleisch- und Gemüseanteil herstellt. Mittlerweile bieten Sie auch verschiedenen Gewürzmischungen an. Besonders schön finde ich, dass die Inhaberin alles in Eigenregie abwickelt: vom Einkauf über die Zusammenstellung bis hin zum Abfüllen, Etiketieren und Marketing. Meinen Respekt!

www.niehoerster-gourmet.de

 

Krebaer Nusswerk

Krebaer Nusswerk Krebaer NusswerkMit dem Slogan »Entdecken Sie die Nuss neu« zog es mich als Nächstes zum Stand des Krebaer Nusswerks. »Alles klar, dann zeigt mir mal, was es Neues zu entdecken gibt«, forderte ich die »Nusswerker« direkt heraus. Und tatsächlich: Nüsse in der Form hatte ich bis dato noch nicht gesehen: Die Firma stellt »Nuss-Cubes« her, also Würfel, die aus verschiedenen Nüssen und Früchten bestehen, z.B. Mandel-Erdnuss-Apfel-Zimt oder Mandel-Cashew-Cranberry-Vanille.

Es gibt 6 Sorten (mit und ohne Früchte), sowie 3 Sorten marinierter Cashew-Nüsse mit Chili, Balsamico oder Cheddar-Geschmack.Ein kleiner und sehr leckerer Snack, wenn auch nichts für Leute mit schlechten Zähnen. Die GeNÜSSE erhaltet ihr natürlich online oder in einem Feinkostladen in eurer Nähe.

www.facebook.com/krebaernusswerk

P.S.: Die Nüsse sollen auch klasse zu Salat oder zum Backen passen. Ich habe einen Flyer mit 4 Rezepten: Cubes Plätzchen aus Mürbeteig, Schokolade-Erdnuss Quadrate, Pekan-Cashew-Malden Plätzchen & Erdnuss-Cookies. Vielleicht mal was anderes als die typischen Weihnachts-Plätzchen. Bei Interesse einfach melden, ich schicke euch dann das Rezept zu.

 

Olio Mediterraneo

Olivenöl Olio MediterraneoVon den Nüssen ging es zum besonders schön gestalteten Stand von Olio Mediterraneo, die, wie der Name schon vermuten lässt, hochwertige Olivenöle aus dem Mittelmeerraum anbieten. Ich war eher skeptisch – schmeckt man bei Olivenölen wirklich unterschiedliche Sorten heraus? Zum Probieren war der Stand ideal aufegebaut und so konnte ich mich von einem leichten, sehr sanfte Olivenöl bis hin zu einem kräftigem, intensiven Öl durchkosten. Und der Unterschied war wirklich deutlich herausschmeckbar! Von sanft und mild bis hin zu fruchtig-spritzig war alles dabei. Ich fragte nach, ob Bio-Öle momentan besonders gefragt seien. Mir wurde geantwortet, dass es tatsächlich eine hohe Nachfrage nach Bio-Produkten gibt, dies bei Olivenöl aber wenig Sinn mache. DSC00886Olio Mediterraneo bezieht seine Produkte direkt vom Erzeuger, von kleinen bis mittleren Familienunternehmen. Diese würden zum größten Teil biologisch produzieren, hätten jedoch meist nicht das Geld und das Personal, um die Bio-Anforderungen und Auflagen zu erfüllen. Man sollte sich also nicht unbedingt am Bio-Logo orientieren, sondern an der Qualität und dem Geschmack des Öls. Einige Öle des Unternehmens wurden bereits von Slowfood, Mastri olerari und Fachzeitschriften empfohlen. Ich jedenfalls fand die probierten Sorten klasse, vor allem in Verbindung mit einem knusprigen Baguette und etwas Knoblauch…hmmmm.

Die tollen Öle, Essige, Antipasti und vieles mehr gibt es hier: www.olio-mediterraneo.com

 

Feine Köstlichkeiten aus Köln

Feine Köstlichkeiten aus Köln Feine Köstlichkeiten aus KölnDer nächste Stand ließ mich in Begeisterungsstürme ausbrechen. Seit ich vor 2 Jahren auf Gran Canaria war, bin ich immer auf der Suche nach DER leckeren Mojo-Sauce. Schon etliche Male habe ich vergebens probiert, an den »Urlaubsgeschmack« von damals heranzukommen – doch immer fehlte ein besonderes Gewürz oder das ganze war zu Knoblauch-lastig. Und dann stieß ich auf die Mojo-Sauce der Firma »Feine Köstlichkeiten« aus Köln. Gott, war das lecker! Jetzt ein paar kanarische Kartoffeln mit Salzkruste und ich würde vor Begeisterung in Ohnmacht fallen.Zudem bietet die Firma Brotbackmischungen an, die ebenfalls einfach nur köstlich und zudem sehr liebevoll von Hand verpackt waren! Leider hat dir Firma (noch) keinen eigenen Webshop, doch über Dawanda (hier gibt es allerdings momentan nur ein paar Produkte bestellbar) oder per Mail lassen sich die frisch zubereitete Produkte bei der Inhaberin Marika Mojsovski bestellen:

www.dawanda.com/shop/feine-koestlichkeiten

Mail: mm@feine-köstlichkeiten.de

Ich freue mich schon auf den Onlineshop und die Köstlichkeiten, die folgende werden!

Comme en France aus Köln

Comme en France aus Köln Das Franzosen wirklich Charm und dieses gewisse Etwas haben demonstrierte mir die Inhaberin vom Comme en France – der Boutique für französische Lebensart. »Was gehört denn zur französischen Lebensart« wandte ich mich zunächst an den Ehemann der Inhaberin. »Na, alles was Sie hier sehen – und natürlich meine Frau« grinste er mich an und führte mich zu Isabelle Thibault-Manderscheid.

Die Französin zeigt mir mit Begeisterung die vielen Accessoires, Feinkost und Weine aus ihrem Heimatland. Besonders interessant fand ich die blauen Chips, die aus der »Vitelotte«, der Blaue französische Trüffelkartoffel, produziert werden. Die Chips waren sehr dünn, mit wenig Fett und hatten einen sehr intensiv-nussigen und kernigen Geschmack – sehr lecker! Auch die französischen Pralinen (leider weiß ich nicht mehr wie diese hießen) waren köstlich.

Doch am meisten angetan war ich wirklich von der charmanten Inhaberin. Ich kann gar nicht genau sagen, was genau es war, aber mit ihrem Akzent, der Herzlichkeit und Begeisterung riss sie mich direkt in ihren Bann. Als ich Isabelle erzählt, dass ich einen Genuss-Blog betreibe, war sie ganz angetan und zeigte mir das Buch eines französischen Schriftstellers, »weil der so toll und lustig schreiben könne«. Zudem lud Sie mich direkt zum »Beaujolais Nouveau-Abend«, einer Weinverkostung mit französischer Live-Musik, in ihrem Geschäft ein. Eine ganz tolle Frau! Wer französichen Flair und die tollen Produkte genießen möchte, empfehle ich den Webshop oder (noch besser) direkt einen Besuch bei ihr. Ich werde auf jeden Fall bald nach Köln fahren und Sie dort einmal besuchen.

www.commeenfrance.de

P.S. Ihr seit natürlich auch eingeladen, am »Beaujolais Nouveau 2013« teilzunehmen.
Datum: Donnerstag 21. November (ab 17 Uhr)
Ort: COMME EN FRANCE, Schmittgasse 41, 51143 KÖLN Zündorf

Mein Fazit:

Der Besuch der Messe hat sich wirklich gelohnt. Abgesehen davon, dass die Messe zu Wein-lastig war, konnte man hier ausgiebig mit den Inhabern austauschen. Probieren war ausdrücklich erwünscht und die Messe hatte insgesamt viele hochwertige Produkte zu bieten, die man nicht an jeder Ecke findet. Zudem gab es ein schönes Rahmenprogramm, wie z.B. Koch-Shows und Whiskey-Tastings, die ich aber leider verpasst habe, weil ich soviel mit den Inhabern gesprochen habe 🙂

Für alle, die nicht in Godesberg Ware, hier die gute Nachricht: Die Messe findet auch noch an anderen Standorten statt! Weitere Infos und die Tour-Daten gibt es hier:

www.genuss-pur-on-tour.de
www.facebook.com/Genuss.pur.on.Tour

Der Eintritt kostet zehn Euro pro Person, inklusive Koch-Shows und sämtliche Degustationen.

Signatur

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Share on email

4 Gedanken zu “Review: Genuss pur on Tour-Messe in Bonn”

  1. Herrlich Ihr Engagement für das wichtigste beim Kochen.
    Ein früheres Kochbuch meiner Mutter lautete zum Beispiel:
    „Sose gut, Alles gut“! Und dazu ist Ihr Beitrag mit den Fonds
    absolut wichtig.
    Also weiter viel Erfolg.
    Ihr Gerhard Steinmetz

Schreibe einen Kommentar