Vom Traum, mit Genuss die Welt zu verändern

Ich bin wieder da! Warum ich so lange nicht aktiv war, jetzt wieder weitermache und wie ich die Welt mit Genuss verändern möchte – darum geht es heute. 

Seit über einem Jahr war ich hier bei Lust&Genuss nicht mehr aktiv. Es war einfach alles zu viel. Ich habe mich in Vollzeit selbstständig gemacht und musste meine Zeit erstmal anders einsetzen. Kundenbetreuung, Buchhaltung, Selbstvermarktung, Social Media, Kooperationen, Vernetzung – der Tag hat manchmal einfach zu wenig Stunden.

ABER – irgendwas fehlte.

Natürlich ist es wunderbar, wenn man ein eigenes Unternehmen führt. Aber es ist auch sehr herausfordernd. Und damit meine ich weniger den Wissens-Teil, sondern besonders das Mindset und die Persönlichkeitsentwicklung. Man arbeitet ständig an sich und wird dazu gezwungen, über den eigenen Schatten zu springen. So habe ich zum Beispiel mit Videos angefangen, was vor einigen Monaten für mich noch undenkbar war. Mittlerweile mag ich sie ganz gerne, auch wenn es jedes Mal eine Überwindung für mich ist, vor der Kamera zu stehen. (Normalerweise stehe ich dahinter, um Video zu drehen oder zu fotografieren.)

Ich kann wirklich sagen, dass ich mich in 3 Jahren meiner Selbstständigkeit schneller entwickelt habe, als in den letzten 15 Jahren davor zusammen. Und das ist großartig, denn ich liebe es, zu wachsen. Dennoch kostet es sehr viel Kraft und Energie.

Und langsam wurde die kleine Stimme in mir wieder laut: „Was ist mit dem Genuss? Wo ist er geblieben?“

Zuerst war es nur ein kleines Wispern, wenn ich an einem schönen Tag in der Mittagspause vor dem PC sitzen geblieben bin, anstatt eine Runde im Park spazieren zu gehen. Oder morgens als Erstes E-Mails bearbeitet habe, anstatt bei Kerzenlicht 20 Minuten zu lesen oder zu meditieren. Oder Fertigpizza zu essen, anstatt selber Brot zu backen.

Es waren diese etlichen Kleinigkeiten, durch die ich in alte Gewohnheiten zurückgefallen bin und den Genuss oft vergessen habe. Doch genau diese Kleinigkeiten sind es eigentlich, die jeden Tag so wertvoll machen. Diese Stimme wurde in letzter Zeit also immer lauter.

Wer braucht schon einen Genussblog?

Ich bin ehrlich: Teilweise kam ich mir auch etwas albern vor, dass ich einen Genussblog führe. Wer braucht das schon? Business und Co. ist doch viel wichtiger! Oder etwa nicht?

In den letzten Monaten kamen immer wieder meine alten Träume von damals hoch. Gründe, warum ich diesen Blog überhaupt begonnen habe.

Unsere Gesellschaft splittet sich immer mehr in 2 Teile: „Eiswürfel-Menschen“ und „Wasser-Menschen“.

Eiswürfel-Menschen versuchen krampfhaft, kalt zu bleiben, um ihre Form nicht zu verlieren. Sie versuchen zu kontrollieren und lassen sich von der Angst leiten, zu schmelzen. Das alles kostet sehr viel Energie. Sie geben ihre Verantwortung an alle ab, nur nicht, an sich selber. Sie regen sich über die Politik, die Marktsituation und die Ungerechtigkeit der Welt auf. Sie beschweren sich ständig. Sie fühlen sich machtlos.

Und dann gibt es die Menschen, die erkannt haben, dass sie Wasser sind – und es gar nicht nötig ist, kalt zu bleiben. Sie lassen sich von der Liebe antreiben und empfinden sich als ein Teil des großen Ganzen. Sie übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Leben. Sie möchten anderen helfen und die Welt etwas besser machen. Sie warten nicht auf morgen oder „irgendwann“.

Ich weiß genau, zu welcher Art Mensch ich gehören möchte. Und dass ich Menschen dabei helfen möchte, wieder mehr Liebe, Glück und Erfüllung in die Welt zu bringen. Es gibt einfach zu viele Eiswürfel-Menschen aktuell!

Wenn man die Welt verändern möchte, muss man zunächst bei sich selber anfangen. Lernen, das eigene Leben wieder mehr zu genießen, wertzuschätzen und Lebensfreude zu empfinden. Nur dann kann man dieses Gefühl an andere weitergeben und sie „anstecken“ (quasi ein Genuss-Virus“).

Wie soll die Welt besser werden, wenn wir unser Leben nicht genießen?

Ich bin davon überzeugt, dass es mehr denn je nötig ist, den Lebensgenuss wieder neu zu lernen. Wie sonst kann die Erde ein schönerer, erfüllterer Platz werden? Warum muss alles mit Druck erreicht werden? Geht das nicht auch „einfacher“ und leichter?

Immer mehr Menschen sind unzufrieden, unglücklich, krank und gestresst. Wie kann das sein? Wir leben im Wohlstand, in einem der reichsten Länder der Welt. Eigentlich fehlt es uns an nichts. (Jaja ich weiß, es könnte immer etwas schöner/besser/schneller sein.)

Aber das Leben ist ein verdammtes Geschenk!

Und trotzdem höre ich ständig „Ja, wenn ich erst reich bin, dann genieße ich das Leben.“ Oder „Nur noch 12 Jahre bis zur Rente.“ „Das Leben ist halt kein Zuckerschlecken.“ Und der ganze andere Scheiß. Sorry wenn ich hier so deutlich werde, aber solche Aussagen regen mich ungemein auf!

Am liebsten würde ich die Leute manchmal schütteln und sie anschreien „Das ist DEIN LEBEN VERDAMMT NOCHMAL! Es ist ein Geschenk, ein Wunder, dass du lebst. Was machst du mit diesem Geschenk? Sitzt du es nur ab? Worauf wartest du? JETZT das ist dein Leben! Warum bist du nur ein Zuschauer davon?“

Ich bin manchmal einfach fassungslos, für wie selbstverständlich wir unser Leben nehmen. Über was wir uns alles beklagen, beschweren und rumheulen, obwohl wir zu den Top Prozent der Welt gehören, denen es verdammt gut geht.

Als ob das Leben eine große Last wäre, die es zu ertragen gilt.

Es muss sich dringend etwas ändern.

Es muss sich dringend etwas ändern. Die letzten Wahlen in Amerika und hier in Deutschland haben das klar gezeigt. Wir können keine Einzelpersonen oder Parteien für etwas verantwortlich machen. Es ist das kollektive Bewusstsein unserer Zeit, dass Kriege hervorbringt, Trump und die AFD wählt. Aber Hass und Angst kann nicht mit Hass und Angst beantwortet werden, sondern mit Liebe. Aber wie soll mehr Liebe in die Welt kommen, wenn wir uns selber nicht lieben? Wenn wir unseren Alltag schon nicht lieben und genießen?

Für mich bedeutet genießen etwas wertzuschätzen. Den Moment bewusst wahrzunehmen und dankbar zu sein. Lebensfreude zu empfinden, zu lachen.

Ich denke, dass sind alles Eigenschaften, die ganz dringend gebraucht werden.

Ich möchte Menschen unterstützen, die etwas Gutes in die Welt bringen wollen. Und es ist mit total egal, wenn sich das alles jetzt kindlich-naiv anhören sollte. Ich glaube daran.

Ein paar Situationen in den letzten Monaten haben immer wieder das Gefühl in mir verstärkt, weiter zu machen.

Ich war zum Beispiel auf einem Seminar in Stralsund, auf dem Menschen berichteten, mit welchen Problemen sie zu tun hatten. Durch Zufall kam beim Mittagessen das Gespräch auf diesen Genussblog und sofort sah man das Strahlen in den Augen der Teilnehmer. Jeder konnte von besonderen Erlebnissen berichten, die Stimmung schlug sofort um, es wurde gelacht und begeistert erzählt.

Oder das Gespräch mit einer Freundin, die seit Monaten wegen Burnout krank ist und trotz mehrfacher Therapien nicht richtig gesund wird.

Oder Bekannte und Freunde, die mir immer noch „Genusssachen“ zum Geburtstag schenken oder fragen, wann wir mal wieder zusammen auf eine Genussmesse gehen.

Unternehmen, die anfragen, ob man was zusammen machen könnte.

Ein Magazin, was mich zum Thema Genuss interviewt hat.

Oder einfach das aufregende Bauchkribbeln, dass ich immer wieder bekomme, wenn ich an das Genussthema denke. Es fühlt sich einfach gut, leicht und warm an.

Und ist es nicht das, worauf man hören sollte?

Ich glaube, über die letzten Monate habe ich ganz vergessen, was für ein Potential in diesem Thema liegt. Und was für ein Geschenk.

Hm – mittlerweile glaube ich, dass ich diesen Beitrag für mich schreibe – damit ich nicht mehr vergesse, warum ich das hier tue 🙂 (Sorry, bei den nächsten Beitrag geht es wieder mehr um dich 🙂 )

Was sind also meine Träume und Pläne mit diesem Blog?

Ich habe da so ein paar Ideen – mehr oder weniger konkret. Dafür aber verdammt groß 🙂 Ok, ich erzähle sie dir jetzt einfach mal unzensiert, wie sie in meinem Kopf herumgeistern:

Ich möchte:

  • einen Genuss-Videokanal auf Youtube aufzubauen
  • verschiedene Genussbereiche weiter ausbauen z.B. Entspannung, Achtsamkeit, Humor, Körperbewusstsein, Sexualität, Sinne einsetzen, Natur, Reisen, Nachhaltigkeit und natürlich auch Essen und Trinken
  • gerne hochwertige Reportagen inklusive Videos und Fotos erstellen
  • Experten zu verschiedenen Bereichen befragen. Ich möchte z.B. wissen, wie richtig gutes Brot gebacken wird, wie man Kaffe selber röstet etc.
  • von Messen vloggen (Video-Blog) und von den neuen Entdeckungen berichten
  • gerne Seminare anbieten für Menschen, die Genuss und Lebensfreude suchen. Ich träume davon, in der Toskana eine alte Villa zu kaufen. Besucher müssen die ganze Technik abgeben und lernen, wieder die Natur zu genießen, ihre Sinne einzusetzen und zu entspannen. Wir können gemeinsame Kochkurse halten, verschiedene Aromen probieren, meditieren oder einfach im Garten selber Gemüse anbauen und abends am Lagerfeuer sitzen.
  • vielleicht auch Seminare anbieten, in denen Menschen durch Genuss wieder zu sich selber finden und Ihre Stärken (neu) entdecken, damit sie ihre Leidenschaft auch beruflich leben können
  • einen eigenen Shop mit Genusssachen aufbauen und ein eigenes Label gründen
  • mehr Kunden aus dem Genussbereich für meine Marketingagentur gewinnen und diesen helfen
  • ein Buch für Lebensgenießer schreiben
  • das alles mit viel Humor, Lebensfreude und Leichtigkeit angehen!

So, jetzt habe ich mir alles von der Seele geschrieben, damit ich nichts vergesse. Ich freue mich schon, hier weiter zu machen und meine Träume mit dem Blog weiter zu verfolgen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn du ein Teil des Ganzen bist.

Genieß deinen Tag!

Annika

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Teile diesen Beitrag

4 Gedanken zu “Vom Traum, mit Genuss die Welt zu verändern

  1. hallo Annika,
    als früherer Partner der Lust auf Genuß Cooking Class des gleichnamigen Magazines
    im Burda Verlag bin ich auf Ihren Blog gestoßen und habe mit zunehmenden Interesse
    darin gelesen.Im letzten Blog schreiben Sie über Ihre Träume die Sie gerne realisieren
    möchten und ich denke,daß viele Menschen,eingepackt in ihrem täglichen „Stresspaket“
    ähnliche Träume und Wünsche haben.Seit über 20 Jahren führe ich schöne Koch Erlebnis
    Seminare in wunderschönen Locations des mediterranen Auslandes durch(Toskana,Comer See,Côte d’Azur,Bucht vo Arcachon,Provence).Schauen Sie einfach mal auf meine Website
    rein.Vieleicht haben Sie Lust(auf Genuß)zu einer Kooperation?

  2. Liebe Annika,
    erst jetzt stoße ich- deine Mama….auf diesen beitrag von dir udn ich bin gerade inmitten des ganzen Stresstages heute auf einmal ganz ruhig geworden, ganz still innerlich, tief berührt und zugleich hellwach trotz der späten Uhrzeit (21.11) an einem sehr erfüllten und teilweise schwierigem Tag. Warum ich dies hier nun öffentlich schreibe?
    Zum einen, weil ich dich von Herzen liebe und es mich mit großer Freude und Stolz erfüllt- dass Du nun wieder genau dahin zurück- eigentlich sogar mit einem riesengroßen Sprung nach vorne gehst….wohin dich dein Herz, deine Sehnsucht, deine Liebe und Leidenschaft seit vielen Jahren führt und führen möchte. Und genau all das- was dich wirklich antreibt und ausmacht- das hast du hier jetzt richtig beschrieben, jetzt sehe ich dich wieder, spüre hinter jeder Zeile die Wahrheit und den Antrieb…..du bist so pur einfach DU- Annika und der genuss-und lebensbejahende, fröhliche wunderbare Mensch.
    Und zugleich hast du mich gerade wieder einmal daran erinnert- warum ich tue- was ich tue…..und das auch ich bereits ein ganzes Stück (zu weit) von meinem eigentlichen Ansinnen und Tun abgekommen bin in den letzten Monaten seit Beginn meines großen, neuen Projektes….und das auch ich mich wieder besinnen muss und erinnern werde- warum ich tue was ich tue und was ich wirklich will mit dem, was ich tue.
    Ich umarme dich und sage dir DANKESCHÖN! Und obgleich wir als Mutter und Tochter ja bereits viele viele wunderbare Berührungs-und Verbindungspunkte haben… 😉 …so werden wir wohl im Bereich „Lust-und-Genuss“ noch einige weitere Bereiche miteinander entdecken und uns erschließen…..la la la…ich habe da so einige Ideen und du mit Sicherheit auch 😉
    Mach weiter Annika! Gib einfach niemals und nicht auf- genau das zu tun- wonach du dich sehnst!!!

    • Ich danke dir ganz herzlich :* Und ja – ich habe da noch einige Ideen, wie wir zusammen mehr Genuss und Lebensfreude in die Welt bringen 🙂 Eine herzliche Umarmung zu dir!

Schreibe einen Kommentar