About


Auf der Suche nach dem Genuss

Es war diese eine Frage, die sich 2012 fest in meinen Kopf einbrannte – und seit dem nicht mehr los lässt: Ist es möglich, jeden Tag in vollen Zügen zu genießen?

Sie entstand 2012 während eines Urlaubs auf Lanzarote. Ich saß abends am Strand, lauschte den Wellen und atmete die salzige Seeluft ein, die sich mit den Gerüchen aus dem umliegenden Restaurants mischte. Und ich fühlte mich dabei so verdammt glücklich, ich genoss mein Leben in vollen Zügen.

Mein Herz war weit offen. Alles war perfekt. Alles fühlte sich richtig an.

Intensiv. Pur. Lebendig.

Zusammengefasst konnte es ein Wort perfekt beschreiben:

GENUSS!

Es ist diese Stimmung, eine Art Gleichklang mit der Welt, den ich mit „Genuss“ verbinde. Wie kann ich dieses Gefühl mit in den Alltag holen? Wie kann ich jeden Tag Genuss erleben, nicht nur im Urlaub? Wie schaffe ich es, dass sich mein Leben wieder mehr nach Bauchkribbeln, Glück, lachen und zerzausten Haaren anfühlt?

Ich führe ein ganz normales, gutes Leben. Ich bin 30 Jahre alt, habe einen tollen Partner, eine große Familie und wertvolle Freunde. Vor 2 Jahren habe ich mich mit meinem MarketingCafé selbstständig gemacht.

Ich lebe im schönen Bonn in einem der sichersten und reichsten Länder der Welt. Mein Leben ist zwar nicht perfekt und weit entfernt von einem „Instagram-Leben“ – aber es fehlt mir an nichts. Ich gehöre zu den wenigen Prozent der Menschen, die sicher, zufrieden und ohne Armut leben dürfen.

Eigentlich müsste ich glücklich sein.

Eigentlich müsste ich glücklich und in der Lage sein, mein Leben in vollen Zügen zu genießen. Eigentlich.

Ich habe das Gefühl, als ob ich nur der Zuschauer statt Hauptakteur meines Lebens wäre – und darauf warte, dass mein richtiges Leben noch kommt. Ich hetzte von einem Termin zum nächsten.

Ich scheine einfach niemals genug Zeit zu haben. Jedenfalls nicht für das, was mir wirklich wichtig ist: Familie, Freunde, Partner. Zeit für mich. Zum Reisen, entdecken und ausprobieren. Fremde Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Zum faul sein, fotografieren oder lesen.

Die Monate verrinnen wie feiner Sand zwischen meinen Fingern, während Facebook-Zitate mich täglich dazu ermahnen, mein kurzes Leben zu nutzen. Je älter ich werde, umso mehr breitet sich sowas wie Panik aus, nicht das Leben führen zu können, was ich eigentlich will. Und ich kann noch nicht mal genau sagen, was genau ich will. Aber ich bin mir sicher, dass es sich intensiver anfühlen muss!

köln_web

Was bringt mir das tollste Leben, wenn ich es nicht genießen kann?

Das war die Antwort meiner besten Freundin auf die Frage, wie wichtig das Thema Genuss für sie ist. Sie ist 31 Jahre alt und war monatelang aufgrund eines Burnouts nicht mehr arbeiten.

Nicht nur ihr geht es schlecht. Ich sehe sie jeden Tag: Menschen mit Burnouts, Depressionen oder unter Dauerstrom. Menschen, die eigentlich alles haben, um glücklich zu sein, aber dennoch tief traurig sind. Die von einem Ziel zum nächsten jagen und nicht innehalten. Menschen, die nicht mit sich alleine sein können und den Schmerz und die Traurigkeit in sich betäuben.

Und die Glücksratgeber stapeln sich im Bücherregal.

Als ich anfing auf die kleinen Zeichen zu achten, erkannt ich schnell, dass ich nicht alleine bin:  „Die Deutschen haben verlernt zu genießen“ – so die Überschrift eines Spiegel-Artikels aus 2012. Laut einer Studie gelingt es bis zu 55 % der Befragten immer weniger, etwas zu genießen.

Hauptgrund: Der Alltagsstress und das Gefühl ständiger Erreichbarkeit.

Wir haben kein Zeitproblem.
Wir haben ein Genuss-Problem!

Ich glaube, genau hier liegt der beste Anknüpfungspunkt: Wir brauchen dringend den Genuss als Gegenbewegung zur aktuellen Stress-Gesellschaft! Ich glaube, dass wir kein Zeit- oder Glücksproblem haben. Wir haben einfach verlernt, unser Leben zu genießen.

Genuss ist viel mehr als ein guter Wein oder ein Sterne-Menü im Edelrestaurant. Es ist eine Lebenseinstellung. Wir sollten uns ins Bewusstsein rufen, dass wir nicht nur unsere Nahrung genießen können, sondern jeden Tag viele Situationen und Momente – dass unser ganzes Leben als eine sinnliche, lustvolle und genussreiche Erfahrung gedacht ist.

Ein Genießer nimmt sich Zeit für die Dinge, die für ihn bedeutsam sind. Er lässt das Schöne in seinem Leben zu, lebt bewusst und sorgt sich um sich selbst. Wer genießt, dessen ganzer Körper und Geist ist wachsam, lebendig und bereit für die Schönheit des Moments. Meine Lieblings-Definition von Genuss lautet:

Genuss ist die Freude am intensiv gelebten Leben.

Mein Ziel

Ich habe diesen Blog neben meinem Job aufgebaut, weil ich einen Ort schaffen wollte, an dem ich Bedeutsames zu sagen habe, wertvolle Inhalte weitergebe, die mir sehr am Herzen liegen, und damit möglichst viele Menschen bewege.

Annika ThierfeldIch habe beschlossen, mich dem Genuss als Lebenssinn zu widmen und ihn in all seinen Facetten zu erforschen. Als „Genuss-Spurensucherin“ bin auf der Suche nach allem, was dir und mir dabei helfen kann, das Leben wieder mehr zu genießen und mehr Lebensfreude zum empfinden. Ich möchte wieder mehr glückliche Menschen sehen, die nicht auf morgen warten, sondern ihr aktuelles Leben genießen.

Ich bin kein Apostel und predige dir, wie du dein Leben zu leben hast. Ich möchte dich einfach inspirieren, es viel mehr zu genießen, tausende Genuss-Momente zu sammeln und wieder so richtig Lust auf das Leben zu bekommen. Ich gebe hier alles, was ich kann! Und ich arbeite täglich daran, immer besser zu werden und dir besser helfen zu können.

Jeder, der diese Zeilen liest und dadurch aufwacht, lebendiger ist, sich mehr spürt und einfach nur mehr sein Leben genießen kann, macht unsere Welt ein Stückchen besser. Mir ist es ein Anliegen, dich dabei zu haben, denn gemeinsam können wir mehr bewegen.

Also gib dir einen kleinen Ruck :

  • Tu etwas Gutes und lass es die anderen da draußen WISSEN!

Jeder meiner Artikel, der dir gefällt, alles was dich zum Nachdenken anregt, dich amüsiert, entspannt und was dir dabei hilft mehr zu genießen: weiterleiten, liken, sharen, dazu einladen, davon erzählen… Denk auch an Menschen, die deiner Meinung nach genau DAS jetzt wirklich brauchen. Gib ihnen die Chance zu wissen, dass es diese Gemeinschaft gibt!

  •  Sag mir ehrlich deine MEINUNG: kommentiere, kritisiere, diskutiere, schreib mir und hilf mir, meine eigene Sichtweise zu erweitern.

Ich freue mich echt darauf, was wir gemeinsam noch erleben werden!

Genieß deinen Tag!

Deine Annika

P.S. Willst du noch mehr wissen? Dann findest du hier vielleicht eine Antwort